Zum Inhalt springen
MTB-Tour

Auf dem Schwarzwald-Radweg

Anspruchsvolle MTB-Strecke mit schönen Ausblicken von den Ausläufern des Schwarzwalds, ins Margräflerland und über die Rheinebene. Fast ausschließlich Wald begleitet uns heute, deshalb ideal auch im Hochsommer. 
„ De Schwarzwald isch hald mol nit ebe, do def ür aber schön, und mid dene  Mondain-Beigs goht des scho". Recht hat sie, un­sere Wirtin. 

Wir starten in Lörrach. Der erste Teil der Tour ist als „ Schwarzwald-Radweg" komplett beschildert. Der Schwarzwaldverein hat vorbild­liche Arbeit geleistet. Wir verlassen den Radweg aber später bei Marzell, denn als Fernwanderweg führt er weiter nach Norden. Muß ja nicht sein, wir möchten wieder zurück nach Lörrach, ohne jedoch das herrlich gelegene Endenburg zu vergessen.

Vom Hauptbahnhof Lörrach fahren wir über die Luisenstraße und Haagener Straße direkt in den Landschaftspark Grütt in Richtung Burg Rötteln. Über die Holzbrücke auf die andere Seite der Wiese und den Fluß hinauf in den Stadtteil Hauingen bis zur Brücken­straße. Durch Hauingen, der Beschilderung folgend, gelangen wir zum Schützenhaus im Soormattbach-Tal. Hier beginnt eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete des Landkreises, der Röttler Wald. Stetig bergan gelangen wir über den Schweingraben­weg auf die Hohe Straße und wieder hinunter ins Tal, ins Dorf Nebenau.

Entgegen der Beschilderung biegen wir in Nebenau nach rechts ein, um im steilen Anstieg den Weiler Egerten zu erklimmen. Ne­ben dem Wollbach fahren wir hinauf zum roten Rain (490 m). Dann hinunter zum Ortseingang Kandern. Jedoch fahren wir nicht in das Städtchen hinein, sondern rechts den Waldweg mit der grü­nen Wegweisung in Richtung Malsburg-Marzell. Vorsicht in Mals­burg: Im Ort angekommen, biegen wir sofort links ab in den Vogel­bachweg (auf die Beschilderung achten!). Vogelbach, 150 m höher gelegen, entschädigt für den recht steilen Anstieg mit Ausblicken ins Kandertal.

In Vogelbach beim Feuerwehrhaus gleich rechts zum Friedhof (Be­schilderung ist teilweise hinter Büschen versteckt) und dann in den Wald. Dort verlassen wir bald den „ Schwarzwald-Radweg" und kurbeln, statt links, geradeaus weiter nach Marzell.

In Marzell angekommen, überqueren wir die Kreisstraße, und auf asphaltierter Straße schaffen wir weitere Höhenmeter das Kandertal hoch bis nach Kaltenbach - und le­gen eine Pause ein.

Von Kaltenbach fährt  man Richtung Lütschenbach biegt jedoch nach der Orts­ausfahrt auf asphaltiertem Weg links hin­auf zum „ Wasserhäusle". Auf dem Joch angekommen, erneut links ab. An ei­nem großen Wildgehege vorbei ge­langt man zum Steinbruch, einem abseits gelegenes Idyll mit Karp­fenteich, Wasserrad, Vogel­gehege und, bei Wetterglück, einen großartigen Ausblick. Weiter im Wald gehts nach kurzer Abfahrt (ca.100 m) gleich wieder links einen hefti­gen Anstieg hinauf bis zum „ Alte Rütte Weg". Dort rechts hinab zum „Silberbuck­weg", auf dem wir nach links zur „ Stühle" abzwei­gen. Abwärts nach Enden­burg (670 m), ein Blick auf die Alpen ist bei dieser Ab­fahrt keine Seltenheit.

In Endenburg auf der Kreis­straße hinab Richtung Kandern bis zur Scheideck/ Waldparkplatz (541 m). Die letzten 25 Höhenmeter zur Nassen Küche sind die letzte Anstrengung dieser Tour. Bei sechs Kilometer „Downhill"  zurück ins Wiesental kommt Freude auf. In Hauingen verabschieden wir uns vom Wald, die Zivilisation hat uns wieder.

„ Nasse Küche"? Der Name läßt sich erklären.Des Markgrafen Sohn Friedrich, gut 250 Jahre ist das her, war mit einer Jagdgesellschaftunterwegs, und ganau hier ließen sich eine gute Mahlzeit richten-in die es unverhofft und heftig hineinregnete. Friedich bestimmte daraufhin den Namen, und Landvogt von Leutrum ließ für den Ort einen gewaltigen, achteckigen Tisch aus Stein hauen mit einem Vers, der so endet:“ Doch weil der Himmel jetzt die Jagdlust sehr benetzt, der Platz zur Naßen Kuchen sein benennet.“ Der Tisch steht heute nicht mehr im Wald, sondern im Fortshaus Kandern.

Öffnungszeiten

Keine aktuellen Öffnungszeiten hinterlegt.

Highlights entlang der Route

  • Radtour

    Museen - Tour Süd, von Lörrach nach St. Louis

    Der Start zu dieser Museumstour ist bei der Velöstation in Lörrach. Durch die Innenstadt hindurch gelangt man zum Dreiländermuseum, wo sich ein Besuch in der Dauerausstellung über die Geschichte und Gegenwart des Dreiländerecks mit D/F/CH lohnt.

    Von dort gelangt man über die Grenze nach Riehen (CH) zur Fondation Beyeler, die in einem Gebäude des Architekten Renzo Piano untergebracht ist und die klassische Moderne dokumentiert. Der Besuch ist ein „Muss“ für alle Kunstinteressierten.

    Wieder überquert die Route die Grenze und führt zum Vitra Design Museum (Weil am Rhein), einem Bau des Architekten Frank O. Gehry aus dem Jahre 1989.

    Das nächste Ziel ist der DreiLänderGarten von Weil am Rhein.

    Dann geht es weiter über die neue Dreiländerbrücke (weltweit längste frei tragende Fußgänger- /Radfahrerbrücke) zum Historischen Museum von Huningue.

    Von Huningue führt die Route weiter zum Museum für Gegenwartskunst Fernet-Branca in St.Louis. Von dort aus fahren wir zum Canal de Huningue um in die  Petite Camargue Alsacienne  zu gelangen. Die Petit Camargue Alsacienne ist das größte Naturreservat im südlichen Elsass mit zwei Daueraustellungen „Mémoire du Rhin“ (Geschichte der Rheinlandschaft) und „Mémoire de Saumon“, die sich mit der Geschichte der Rheinlandschaft vor und nach der Bändigung des Stromes und dem Fischbestand befassen.

  • Radtour

    An der Wiese entlang nach Basel -Museumstour-

    Lörrach - an der Wiese entlang - Schweizer Grenze - Eiserner Steg - Tierpark Lange Erlen - Kleinhüninger Rheinhafen - Mündung - Dreiländerblick - Unterer Rheinweg - Mittlere Rheinbrücke - Münsterberg - Wettsteinbrücke - Klingentalgraben - Badischer Bahnhof -zurück: an der Wiese entlang nach Lörrach

  • Radtour

    Auf dem Markgräfler Wiiwegli nach Efringen-Kirchen

    Die nachstehend beschriebene Tour für Radfahrer und sportliche Wanderer umfasst insgesamt 34 km, davon 19,5 km auf dem Wiiwegli. Von Efringen-Kirchen, nach Verlassen des Wiiwegli, geht es zu den Stromschnellen am Rhein und von dort am Rhein entlang zur Kandermündung, danach links der Kander ein Stück weit Richtung Eimeldingen. Über Binzen und Tumringen kehren wir zurück nach Lörrach. Dieser Wandervorschlag bietet viele Höhepunkte. Von Altweil aus geht es hinauf zu den am Hang des Tüllinger Bergs gelegenen Rebbergen und weiter nach Ötlingen, dem zauberhaften, weithin sichtbaren, auf einem weit ins Rheintal vorspringenden Bergsporn liegenden Winzerdorf. Interessante Ausblicke ins Rheintal mit der Basler Bucht, zum Schwarzwald und auf die sanften Hügel des Markgräflerlands begleiten den Wanderer.
  • Radtour

    Zum Vitra Design Museum und zur Fondation Beyeler

    Zwei hochinteressante Museen und zwischen beiden ein Landschaftspark, der vor mehreren Jahren als Landesgartenschau „Grün 99" angelegt wurde - das sind die Highlights dieses Tourenvorschlags vor den Toren Lörrachs. Während das Vitra Design Museum schon von Ferne durch die außergewöhnliche Architektur des kalifornischen Architekten Frank O. Gehry besticht, hat die Fondation Beyeler im Schweizer Riehen mit bedeutenden Gemälden der klassischen Moderne in einem Platz gefunden, das vom italienischen Architekten Renzo Piano harmonisch in einen englischen Landschaftsgarten des 19. Jh. eingebettet wurde.
  • Radtour

    Mytische Orte am Oberrhein - Lörrach – Basel

    Das Dreiländereck am Rheinknie bildet die Kulisse für diese Radtour. Von der historischen Stadtlandschaft beider Basel bis zur verträumten Idylle im Sundgau ist alles dabei, was den kulturinteressierten Radler erfreut. Sie starten am Bahnhof Lörrach und wenden sich sogleich aus dem breiten Wiesental heraus den westlichen Ausläufern des Dinkelbergs rund um das Wasserschloss Inzlingen zu. Von dort geht es über St. Chrischona hinunter an den Hochrhein und nach Osten bis zum Rheinübergang am Wasserkraftwerk Wyhlen.

    Die Schweiz wartet mit der umfangreichen Römerstadt Augusta Raurica auf Sie, bevor es durch die Industrielandschaften um Pratteln und Muttenz in den Süden von Basel geht, wo es das malerische Leymental zu erkunden gilt. Von hier wird die französische Landesgrenze bei Neuwiller überschritten und Sie stoßen vor in den Sundgau mit dem mythischen Ort der drei Jungfrauen von Wentzwiller. Trotz der ländlichen Idylle ist Basel nicht weit, und so führt Sie Ihre Rückfahrt mitten durch das Herz der Dreiländerstadt. Um den Reigen der mythischen Orte auf dieser Tour voll zu machen, sollten Sie kurz vor dem Ausgangspunkt noch den Aufstieg zur Ottilien-Kirche von Obertüllingen wagen. Ein herrlicher Blick über das ganze Dreiländereck belohnt Sie für die kleine Mühe.

  • Radtour

    RadTourenFinder Lörrach Tour 9: Regio Basel-Tour

    Natur-, Kultur- und Stadterlebnis in einem bietet diese spannende Tour für E-Biker oder sportliche Radler. Einige Anhöhen belohnen mit tollen Ausblicken...

    Diese abwechslungsreiche Tour führt zunächst über die Dreiländerbrücke nach Frankreich. Von dort geht es aber schnell in die Schweiz, bis man nach dem größten Anstieg der Tour den Wallfahrtsort Mariastein erreicht. Mariastein ist nach Einsiedeln der zweitwichtigste Wallfahrtsort der Schweiz. Wer den Anstieg zum Wallfahrtsort scheut, biegt noch vor Flüh links ab und fährt über Bättwil- Witterswil bis nach Ettingen. Weiter von Mariastein geht es durch den Kanton Baselland über Ettingen- Aesch- Dornach-Arlesheim, wo im Stadtzentrum der beeindruckende Dom besichtigt werden kann. Entlang der Birs führt der Weg dann bis zum Rhein, wo entweder noch ein Abstecher in die Altstadt von Basel möglich ist oder über das Kraftwerk in Birsfelden der Rhein überquert wird. Durch Riehen geht der Weg zurück zum Ausgangspunkt in Lörrach.

  • Stadtrundgang

    Skulpturenweg Lörrach - Kunstspaziergang durch die Stadt

    Die Lörracher Innenstadt lässt sich bestens zu Fuß entdecken. Ein Skulpturenweg mit Arbeiten von Bernd Goering, Ulrich Rückriem, Stephan Balkenhol, Franz Bernhard, Bruce Nauman und Beatrix Sassen durchquert das Stadtzentrum. Originelle Brunnen und Plastiken schmücken und beleben die Straßen und Plätze der 1991 zum Ende der großen Stadtsanierung eröffneten Fußgängerzone – ob gegenständlich oder abstrakt, ob witzig, mahnend oder mystisch, geben sie dem Stadtrundgang ein besonderes Flair.
  • Radtour

    Links und rechts der Wiese

    Wir schauen uns auf beiden Seiten des Wiesentals um, im Süden auf dem Dinkelberg, im Norden am Fuss des Weitenauer Bergland, und bleiben im wesentlichen auf Asphalt. Auch heute noch zeigt das Wiesental und sein Umfeld seine Reize; schnell liegt Stadt und Gewerbegebiete hinter uns und wir freuen uns über Reizvolle Hügellandschaften und die schöne Aussicht.
  • Stadtrundgang

    Skulpturenweg Lörrach

    Die Lörracher Innenstadt lässt sich bestens zu Fuß entdecken. Ein Skulpturenweg mit Arbeiten von Bernd Goering, Ulrich Rückriem, Stephan Balkenhol, Franz Bernhard, Bruce Nauman und Beatrix Sassen durchquert das Stadtzentrum. Originelle Brunnen und Plastiken schmücken und beleben die Straßen und Plätze der 1991 zum Ende der großen Stadtsanierung eröffneten Fußgängerzone – ob gegenständlich oder abstrakt, ob witzig, mahnend oder mystisch, geben sie dem Stadtrundgang ein besonderes Flair.

Offizieller Inhalt von Schwarzwald Tourismus GmbH

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.