Zum Inhalt springen
Kunst im öffentlichen Raum, Waiblingen

Die Taubenhäusler

Zweifigurige lebensgroße Bronzeplastik auf dem Marktplatz
Nach einem Necknamen für die Waiblinger, die früher gerne wegen ihrer Taubenhaltung als „Taubenhäusler“ verspottet wurden, schuf Karl-Henning Seemann (geb. 1934) die zweifigurige lebensgroße Bronzeplastik. Tauben wurden schon im Mittelalter in Taubenschlägen oder Taubenhäusern gehalten und dienten den einfachen Leuten als Sonntags- und Festtagsbraten, denn Taubenfleisch galt als zart und schmackhaft. 1740 wurde per Anordnung die Taubenhaltung eingeschränkt, da wegen zu vieler Tauben durch Körnerfraß auf den Äckern viel Schaden entstand. Fortan war die Anzahl der erlaubten Tauben an die Größe des Grundbesitzes gebunden, was zur Folge hatte, dass arme Leute keine Tauben mehr halten durften. Die Plastik zeigt einen hohlwangigen Armen und einen wohlgenährten, reichen Bauern, der drei Tauben in der Hand hält und sie dem Armen verweigert.

Öffnungszeiten

Keine aktuellen Öffnungszeiten hinterlegt.
Wanderweg in der Nähe

Talaue erleben ohne Barrieren in Waiblingen

Komfortabler, 5,2 km langer Rundweg durch die schöne Talaue an der Rems mit möglichen Abstechern in die historische Altstadt von Waiblingen (1 km) und bis zur Beinsteiner Brücke (2,6 km), die Abstecher sind nur teilweise barrierefrei. 

Alle Details zur Barrierefreiheit finden sich in den Dokumenten zum Download direkt unter den Bildern. Die Prüfberichte stehen in Deutsch und Englisch zur Verfügung. 

Offizieller Inhalt von Waiblingen

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.