Zum Inhalt springen
Kloster, Tübingen

Kloster und Schloss Bebenhausen

Bebenhausen besitzt eine unvergleichlich idyllische Lage. Der gesamte Ort steht seit 1975 als einzigartiges Ensemble unter Denkmalschutz. Ein Ausflug nach Bebenhausen ins Kloster und Schloss gehört ganz sicher zu einem Tübingenaufenthalt.

Nördlich von Tübingen liegt Bebenhausen, die „Perle des Schönbuchs“. Das reizvolle Ortsbild wird geprägt durch die 1187 gegründete ehemalige Zisterzienserabtei. Aber es gibt natürlich auch die Ortschaft Bebenhausen. 1823 gründeten siebzehn Familien „kraft höchster Entschließung“ von König Wilhelm I. die „Bürgerliche Gemeinde Bebenhausen“. Fortan entwickelten sich Kloster und Ort, kirchliche und bürgerliche Gemeinde gemeinsam. Seit 1974 ist Bebenhausen Ortsteil von Tübingen und Heimat für 322 Einwohner_innen. Einige Aspekte, die dieses kleine Dorf so besonders machen, sind vielen bekannt: die enge Verbindung Bebenhausens zum württembergischen Königshaus, seine Bedeutung als Tagungsort des Landtags und der obersten Gerichte von Württemberg-Hohenzollern und seine Funktion als Sitz der Forstverwaltung.Die ehemalige Zisterzienserabtei Bebenhausen zu den am besten erhaltenen Klosteranlagen im Südwesten Deutschlands. Meisterwerke gotischer Baukunst sind das Sommerrefektorium (1335) und der markante Vierungsturm der Klosterkirche (1407–09). Um 1183/84 von Pfalzgraf Rudolph I. von Tübingen gestiftet wurde das Kloster zunächst von Prämonstratensern besiedelt, 1190 jedoch von Zisterziensermönchen aus Schönau bei Heidelberg übernommen. Diese machten ab 1190 Bebenhausen zu einem der reichsten Klöster des Landes. Im Zuge der Reformation 1535 aufgelöst dienten die Gebäude bis 1806 der evangelischen Klosterschule. Im 19. Jahrhundert richteten die württembergischen Könige in den Klosternebengebäuden ein Jagdschloss ein.  

Für das letzte württembergische Königspaar Wilhelm II. und Charlotte diente das Schloss ab 1918 als Exilwohnsitz. Wilhelm II. von Württemberg verstarb hier 1921, Charlotte von Württemberg bewohnte das Schloss bis zu ihrem Tod 1946. In den Jahren 1947–1952 wurde Bebenhausen der Sitz des Landtags von Württemberg-Hohenzollern.

Im Kloster- und Schlossmuseum sind die Räume der mittelalterlichen Klausur sowie die Einrichtungen des historistischen Jagdschlosses mit Schlossküche von 1915/16 zu besichtigen.

Preise

Kloster
Erwachsene 6,00 € mit Klosterbesichtigung 8,00 €. Sa, So und Fe 14.00 und 15.00 Uhr
Ermäßigte 3,00 € mit Klosterbesichtigung 4,00 €. mit Klosterbesichtigung 8,00 €. Sa, So und Fe 14.00 und 15.00 Uhr
Familien 15,00 € mit Klosterbesichtigung 20,00 €. mit Klosterbesichtigung 8,00 €. Sa, So und Fe 14.00 und 15.00 Uhr
Gruppen ab 20 Personen 5,40 € Klosterbesichtigung pro Person. mit Klosterbesichtigung 8,00 €. Sa, So und Fe 14.00 und 15.00 Uhr
Schloss
Erwachsene 8,00 € Schlossführung Di-Fr 11.00-17.00 Uhr, Sa, So und Fe 10.00-17.00 Uhr stündlich
Ermäßigte 4,00 € Schlossführung Di-Fr 11.00-17.00 Uhr, Sa, So und Fe 10.00-17.00 Uhr stündlich
Familien 20,00 € Schlossführung Di-Fr 11.00-17.00 Uhr, Sa, So und Fe 10.00-17.00 Uhr stündlich
Gruppen ab 20 Personen 7,20 € Schlossführung Di-Fr 11.00-17.00 Uhr, Sa, So und Fe 10.00-17.00 Uhr stündlich

Öffnungszeiten

Dienstag
27.02.2024
10:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 17:00 Uhr

Schlossführungen 14-17 Uhr. Letzter Einlass 16 Uhr
Mittwoch
28.02.2024
10:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 17:00 Uhr

Schlossführungen 14-17 Uhr. Letzter Einlass 16 Uhr
Donnerstag
29.02.2024
10:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 17:00 Uhr

Schlossführungen 14-17 Uhr. Letzter Einlass 16 Uhr
Freitag
01.03.2024
10:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 17:00 Uhr

Schlossführungen 14-17 Uhr. Letzter Einlass 16 Uhr
Samstag
02.03.2024
10:00 - 17:00 Uhr
Schlossführungen 11-17 Uhr. Letzter Einlass 16 Uhr
Sonntag
03.03.2024
10:00 - 17:00 Uhr
Schlossführungen 11-17 Uhr. Letzter Einlass 16 Uhr
Montag
04.03.2024
geschlossen
Dienstag
05.03.2024
10:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 17:00 Uhr

Schlossführungen 14-17 Uhr. Letzter Einlass 16 Uhr

Vorteile und Aktionen

bwegtPlus-Partner
OpenClose

Wir sind Partner von bwegtPlus

Bei uns erhalten Sie folgende Vergünstigung: 10 % Ermäßigung auf alle nicht ermäßigten Standardeintritte (ohne Führung und ohne Veranstaltungen).

bwegtPlus ist eine große Partneraktion zum Thema Nachhaltigkeit und Klima in Baden-Württemberg. Bei Anreise mit einem tagesaktuellen bwtarif-Ticket, D-Ticket JugendBW oder Deutschland-Ticket erhalten Sie für Ihre nachhaltige und klimafreundliche Anreise von den bwegtPlus-Partnern bei immer mehr Sehenswürdigkeiten, Kultur- und Freizeitangeboten Vergünstigungen und Vorteile.

MEHR ZU BWEGTPLUS
AlbCard
OpenClose

Ihr "Alb Inclusive“ Urlaub

Ihr Vorteil mit der AlbCard: Freier Eintritt in Kloster und Schloss inkl. Führung

Mit der AlbCard erhalten Sie

  • kostenlosen Eintritt bei 170 Top-Sehenswürdigkeiten und Erlebnissen der Schwäbischen Alb wie Schloss Lichtenstein, Wimsener Höhle, Steiff Museum, Thermen & Bäder, E-Bike Verleih, …
  • kostenfreie Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs an allen Aufenthaltstagen
Radfernweg in der Nähe

Hohenzollern Radweg - Etappe 2: Bebenhausen (Tübingen) bis Hechingen

Am zweiten Tag passieren Radler zunächst die Bischofsstadt Rottenburg am Neckar. Bereits die Römer konnten diesem Fleckchen Erde nicht widerstehen und gründeten die Stadt „Sumelocenna“. Mit Dom, teilweise erhaltener Stadtmauer und vielen Fachwerkhäusern ist Rottenburg auch heute noch ein echter Hingucker. Angekommen in Hechingen wartet die cremefarbene Villa Eugenia. Sie gilt als letzte Residenz der Fürsten von Hohenzollern-Hechingen und entstand als sommerliches Lust-Garten-Haus. Von der mit Stuck besetzten Rotunde geht der Blick in den pittoresken Fürstengarten hinaus. Schon von Weitem ist anschließend die mächtige Burg Hohenzollern hoch auf dem gleichnamigen, 855 Meter hohen Berg zu sehen. Sie war Stammsitz des preußischen Königshauses und der Fürsten von Hohenzollern. Die Strahlkraft von „schwäbisch Neuschwanstein“ reicht mittlerweile weit über die Alb hinaus. Die Sammlung des Hohenzollerischen Landesmuseum in Hechingen zeigt Stücke von der Altsteinzeit bis heute.

Offizieller Inhalt von Tübingen

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.