Zum Inhalt springen
Kirche, Langenargen

Barockkirche St. Martin

Die Katholische Pfarrkirche St. Martin ist eine der Perlen an der Oberschwäbischen Barockstraße und von kunstgeschichtlicher Wertschätzung. In lichter Heiterkeit zeigt sich hier die Bau- und Gestaltungskunst des Barock.

Beeindruckender Außenbau und Kunstschätze
Die barocke Kirche wurde in den Jahren 1718-1720 erbaut und 1722 geweiht. Zu den Schätzen im Inneren zählen vor allem der Hochaltar, der die ganze Höhe und Breite des Chores ausfüllt und die Seitenaltäre.
Der schlichte, wohlgegliederte Außenbau wird an seiner Westfassade durch den Nordturm beherrscht, der erst 1735 fertig gestellt wurde.
Aus der Südwand springt die 1728 angebaute Marienkapelle mit der gräflichen Loge hervor. Zusammen mit dem anschließenden Spital "Zum heiligen Geist", dem heutigen Seniorenheim, prägt das Gebäudeensemble wesentlich den Marktplatz als historischen Kern Langenargens.
Weitere Kunstschätze sind die prächtigen Deckenfresken von Franz Anton Maulbertsch sowie die in der Marienkapelle befindlichen 15 Rosenkranzmedaillons aus der Nachfolge Hans Zürns.


Viertel vor zehn in St. Martin
In den Sommermonaten, von Mai bis September, gibt es jeden Donnerstag um 9.45 Uhr eine Kirchenführung durch St. Martin mit anschließendem Orgelkonzert. Dort können Sie zunächst Interessantes über die Kirche erfahren und anschließend bei himmlischen Klängen das barocke Kleinod bewundern.

Offizieller Inhalt von Amt für Tourismus, Kultur und Marketing Langenargen

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.