Zum Inhalt springen
Historisches Museum , Wertheim

Schlösschen im Hofgarten

In etwa 10 Gehminuten Entfernung von Altstadt und Grafschaftsmuseum liegt am Ortseingang von Wertheim das Museum „Schlösschen im Hofgarten“. 

Das sanierte Kleinod aus dem Jahr 1777 war einst Sommerhaus des Grafen Friedrich Ludwig von Löwenstein-Wertheim-Virneburg und beherbergt heute drei herausragende Kunstsammlungen: „Gemälde und Aquarelle der Berliner Secession“ (ehem. Stiftung Wolfgang Schuller) umfasst außer den führenden deutschen Impressionisten Max Liebermann, Lovis Corinth, Max Slevogt und Fritz v. Uhde auch Gemälde der herausragenden Berliner Maler Hans Baluschek, Walter Leistikow, Lesser Ury und Heinrich Zille. Sie zeigt zudem Werke von Künstlern, die sich nur zeitweise an Ausstellungen der Berliner Secession beteiligten, wie zum Beispiel Th. Theodor Heine, Max Beckmann, Christian Rohlfs und die Worpsweder Künstler um Otto Modersohn.

Die Sammlung „Maler des 19. Jahrhunderts aus dem Rhein-Main-Neckar-Raum“ umfasst u.a. Gemälde der Romantik und des malerischen Realismus von Carl Rottmann, Theodor Verhas und Bernhard Fries. Die Privatsammlung „Porcelaine de Paris“ zeigt eine wechselnde Auswahl an Porzellanen von Dagoty, Darte, Sévres und anderen französischen Manufakturen aus der napoleonischen Zeit. Aus diesen Sammlungen ist neben den Sonderausstellungen stets eine Auswahl zu sehen.

Umgeben von einem englischen Landschaftsgarten bietet das Schlösschen Gelegenheit zum Lustwandeln. Der um 1814/16 angelegte Park mit Rundtempel, einem so genannten  „Hungerdenkmal“ und anderen Elementen englischer Gartenarchitektur erstreckte sich ursprünglich bis zur Wertheim Burg und wurde nach historischen Plänen wiederhergestellt.

Führungen durch Museum, Sonderausstellungen und Park sowie Veranstaltungen im Saal der ehemaligen Orangerie werden angeboten. Der Raum kann auch für Feierlichkeiten gemietet werden. Im Park befindet sich auch das Café Sahnehäubchen. 

Öffnungszeiten

Montag geschlossen
Dienstag geschlossen
Mittwoch geschlossen
Donnerstag geschlossen
Freitag 14:00 - 17:00 Uhr.
Samstag 14:00 - 17:00 Uhr.
Sonntag 12:00 - 18:00 Uhr.

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.