Zum Inhalt springen
Historisches Gebäude, Horb am Neckar

Kirchberger Schaffnerei

Das "Haus am Aischbach"

Der alte Steinbau an der Neckarstraße beherbergte einst den Schaffnereihof des Dominikanerinnenklosters Kirchberg, der bereits 1301 von der Stadtherrschaft Steuerfreiheit erlangte. An der Rückseite des kleinen malerischen Hofes, der zum spitzbogigen Eingangsportal führt, liegt im Berg die Brunnenstube des Aischbaches, die 1361 eine mittelalterliche Badestube und 1480 den "nuwen brunnen" versorgte, der dem Ausbau der B14 weichen musste. In diesem Haus hatte Wilhelm Klink, der letzte Vertreter der Horber Bildhauerschule, seine Werkstatt. Von ihm stammt zur Straßenseite hin auch das Dreifaltigkeitsbild, das nach einer Darstellung an der abgebrochenen Klosterscheuer im Tal in der zweiten Hälfte der dreißiger Jahre geschaffen wurde.

TIPP: Heute befindet sich im "Haus am Aischbach" die bekannte Goldschmiede "Schmuck am Aischbach".

Öffnungszeiten

Keine aktuellen Öffnungszeiten hinterlegt.

Offizieller Inhalt von Horb am Neckar

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.