Zum Inhalt springen
Haus der Natur , Radolfzell am Bodensee

Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie - MaxCine

Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie lädt in sein Besucherzentrum MaxCine ein.

***

Eine Besichtigung des Hennhouses sowie Führungen und Vorträge vor Ort sind bis auf weiteres nicht möglich. Viele digitale Angebote und aktuelle Informationen finden Sie auf unserer Website www.maxcine.de. Die Bienenweide Bee Marie mit vielen interessanten Info-Schildern ist weiterhin frei zugänglich.

Im Hennhouse, einem interaktiven Medienraum, werden BesucherInnen selbstständig und ohne vorherige Anmeldung über die weltweiten (Forschungs-)Projekte des Max-Planck-Instituts für Verhaltensbiologie in Form von Filmen und Slideshows informiert. (Öffnungszeiten: März bis November: täglich 9-19 Uhr, Dezember bis Februar: täglich 11-19 Uhr)

Für das Erkunden von wissenschaftlichen Projekten wurde das Flightcase 1.0 entwickelt. Ein All-in-one Media-Exponat welches auf seiner Reise durch die Schulen Jugendliche motiviert und ermutigt sich selbst in Projekte des Max-Planck-Instituts einzubringen und Wissenschaft mitzugestalten. Das Projekt wird unterstützt von der Messmer-Stiftung und es holt die SchülerInnen dort ab, wo sie sich in der heutigen Zeit am besten auskennen, nämlich mit digitalen Medien.

Es lohnt sich auch ein Abstecher zur Bee Marie, der Bienenweide, zu machen: Auf einer Fläche von 1.500 Quadratmetern wurde für Vögel, Insekten und Kleintiere ein Lebensraum angelegt, der nicht nur zu Forschungszwecken dient, sondern auch Naturfreunden und Kindern Einblicke in das vielfältige Leben auf einer Wiese bietet. Gleichzeitig haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, in den Alltag der Wissenschaft integriert zu werden. Außerdem gibt es Führungen für Kinder und Erwachsene sowie viele interessante Vorträge von WissenschaftlerInnen des Instituts. Mehr Informationen auf https://www.maxcine.de/veranstaltungen

Das Besucherzentrum MaxCine hat seinen Sitz in der Mühle am Wasserschloss Möggingen.

Historie des Wasserschlosses

Keimzelle des Wasserschlosses Möggingen bildet ein um 1100 auf einem inselartigen Grundmoränenrest im Verlandungsbereich des Mindelsees errichteter Burgturm. Die von zwei Wassergräben, Wall- und Ringmauer gesicherte Anlage mit äußerer und innerer Burg trotzte 1525 im Bauernkrieg dem Ansturm. Um 1600 bauten die Herren von Bodman an der Westseite das Hochschloss mit polygonalem Treppenturm im Osten. Das im Dreißigjährigen Krieg 1632 und 1636 geplünderte und niedergebrannte Schloss wurde 1648 wiederaufgebaut. Seinen heutigen Charakter erhielt es durch den 1834 abgeschlossenen Umbau. Ringmauer und Torturm mit Vorbau, in welchem 1489 eine Kapelle geweiht wurde, blieben noch von der mittelalterlichen Anlage erhalten.
Seit 1946 ist im Wasserschloss Möggingen, das noch heute im Privatbesitz der Familie Bodman ist und der Familie als Wohnsitz dient, die Vogelwarte Radolfzell des Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie untergebracht. Eine Besichtigung des Wasserschlosses Möggingen ist nicht möglich.

Öffnungszeiten

Montag 09:00 - 19:00 Uhr.
Dienstag 09:00 - 19:00 Uhr.
Mittwoch 09:00 - 19:00 Uhr.
Donnerstag 09:00 - 19:00 Uhr.
Freitag 09:00 - 19:00 Uhr.
Samstag 09:00 - 19:00 Uhr.
Sonntag 09:00 - 19:00 Uhr.

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.