Zum Inhalt springen
Gedenkstätte, Sigmaringen

Stolpersteine in Sigmaringen - ein Zeichen gegen das Vergessen

Ein Zeichen gegen das Vergessen setzen: 6 Stolpersteine für die vertriebene Sigmaringer Familie Frank.

Im Mai 2012 wurde in der Karlstraße 31 (das heutige Finanzamt) für die Familie Frank aus Sigmaringen ein Denkmal und Zeichen gegen das Vergessen gesetzt. Die jüdische Familie war während des NS-Regimes gezwungen ihre Heimat zu verlassen und in die USA zu fliehen. In der Karlstraße 31 befand sich das damalige Wohn- und Geschäftshaus der Unternehmer- und Brauereibesitzerfamilie.

Der Künstler Gunter Demnig erinnert mit seiner Stolpersteinaktion an die Opfer des Nationalsozialismus, indem er vor ihrem letzten gewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing ins Trottoir einlässt. Inzwischen liegen Stolpersteine in 1.265 Kommunen Deutschlands und 21 Ländern Europas.

Öffnungszeiten

Keine aktuellen Öffnungszeiten hinterlegt.

Offizieller Inhalt von Sigmaringen

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.