Zum Inhalt springen
Gartenanlage , Reichenau

Strabos Kräutergarten

1991 wurde der Kräutergarten nach dem historischem Vorbild von Walahfrid Strabo innerhalb der alten Klostermauern völlig neu angelegt.

Für die Gartenkultur gingen entscheidende Impulse vom Kloster Reichenau aus. Hier entstand im 9. Jh. der „Hortulus” (Gärtlein), die erste Kunde des Gartenbaus in Deutschland. Zwischen 830 und 840 schuf der Reichenauer Abt Walahfrid Strabo das Lehrgedicht „De cultura hortorum“, in dem er den Kräutergarten des Klosters ausführlich darstellt. 1991 wurde beim Münster der Kräutergarten nach historischem Vorbild innerhalb der alten Klostermauern wieder angelegt und ausführlich beschrieben.

Literatur über den „Hortulus” ist im Buchhandel erhältlich.

Besichtigung: Jederzeit, der Garten ist frei zugänglich.

Führungen 2021: Ein Garten wie ein Gedicht / Der Hortulus - 24 Kräuter und 100 Geschicht(ch)en

Temine: 27. Mai, 10./24. Juni, 1./15./29. Juli, 5./26. August,
2./23. September jeweils Donnerstag 10–11 Uhr.

Parkmöglichkeit: Öffentlicher Parkplatz am Yachthafen.

Hunde: an der Leine erlaubt.

WC: vor Ort (5 Gehminuten) vorhanden.

Besonderheit: Literatur über den "Hortulus" im Buchhandel erhältlich.

Standort des Gartens: Im Klostergarten beim Münster St. Maria und Markus.

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.