Zum Inhalt springen
Fernwanderweg

Hotzenwald-Querweg, Etappe 1: Über den Dinkelberg in den Hotzenwald

Das Wehrer Staubecken wird saniert. Die Wege werden umgeleitet!
Bitte Schilder beachten.

Die erste Etappe des kleinen Fernwanderwegs führt uns aus dem Wiesental über den höchsten Punkt im Hotzenwald hinauf in den Etappenort Herrischried.

Abwechslungsreicher könnte ein Wandertag kaum verlaufen: Während wir in Schopfheim tief unten im Wiesental starten liegt mit dem Eichener See bereits nach einer knappen Stunde eine echte Besonderheit am Weg. Der temporär erscheinende See ist eine Folge der löslichen Gesteinssteinschichten im Muschelkalk des Dinkelbergs. Wir queren das flache Hügelland mit seinen Streuobstwiesen und Pferdekoppeln hinüber nach Hasel, wo mit der Erdmannshöhle die schönste Tropfsteinhöhle im Südwesten wartet. Anschließend schwingt sich der Weg in den Schwarzwald auf, was für uns eine konditionsforderne Geländestufe hinüber ins Wehratal bedeutet. Danach geht es richtig zur Sache: Auf uns wartet der Aufstieg vom Stausee hinauf zum Hornbergbecken mit über 600 Höhenmetern. Dafür belohnen der Blick vom Beckenrand und die Stille an der Ödlandkapelle, ehe der Endspurt hinab nach Herrischried erfolgt.

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.