Zum Inhalt springen
Aussichtspunkt

Ruine Schopflen mit Beobachtungsplattform

Die Burgruine Schopflen war eine Wasserburg des Reichenauer Abtes zum Schutze des Inselzuganges, 13. Jahrhundert.

Sie wurde im so genannten "Konstanzer Fischerkrieg" 1365 zerstört. Die Turmmauern sind bis zu 2,5 m mächtig und bis zu 9 m Höhe erhalten. Das oberste Holzgeschoss ist gänzlich zerstört.
Der Zugang zur Insel war stets eine Untiefe im See (Seerücken). Im Jahr 1938 wurde der Damm angeschüttet und bis in die Gegenwart mehrfach erhöht. Gegen Unterspülung wurde der Damm mit einer Bepflanzung als Pappelallee befestigt.

Der Naturschutzbund NABU hat in der Ruine eine Beobachtungsplattform installiert, von der man einen unvergleichlichen Blick auf das Ermatinger Becken mit seinen vielfältigen Wasservögeln genießen kann.

Die Inhalte werden von den Veranstaltern, Städten und Kommunen vor Ort sorgfältig selbst gepflegt. Kurzfristige Terminänderungen, -verschiebungen oder eine fehlerhafte Übermittlung können wir nicht ausschließen. Wir empfehlen deshalb vor dem Besuch die Informationen beim Anbieter selbst einzuholen. Für die inhaltliche Richtigkeit von Dritten können wir keine Gewähr bieten. Zudem können wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit garantieren.