Zum Inhalt springen

Wo genießt man den goldenen Herbst am besten? Die Top 5 von bwegt

Der Herbst lockt mit seinen leuchtend bunten Farben und angenehmen Temperaturen ins Freie und bietet für jeden die passende Aktivität. Vor allem Wanderer haben derzeit die perfekten Bedingungen, um am Wochenende Baden-Württemberg zu erkunden. bwegt stellt fünf besonders schöne Touren vor und hat Wanderautor Dieter Buck befragt, worauf man beim Herbstwandern achten sollte.

©Fotograf Achim Mende, Internationale Bodensee Tourismus GmbH

Großstadt Romantik

Nur wenige Kilometer außerhalb von Stuttgart lädt der Rundwanderweg am Bärenschlössle mit knapp zehn Kilometern zu einer abwechslungsreichen Wanderung von circa 2,5 Stunden ein. Startet man an der Haltestelle Schattengrund kommt man zunächst am romantischen Bärenschlössle vorbei, das im altrömischen Stil von Herzog Karl Eugen von Württemberg erbaut wurde. Weiter geht es dann über eine Brücke zum Rotwild-Gehege. Dort angekommen kann man bereits die erste Rast machen und die Tiere beobachten bevor es durch den Wald zurück zum See und Schloss geht.

Hoch hinaus!

Wer Lust auf etwas mehr Action und Nervenkitzel hat, sollte den Baumwipfelpfad in Schwarzwald besuchen. Mit einer Gesamtlänge von 1.250 Metern und einer Höhe von bis zu 20 Metern ist dieses Erlebnis nur für schwindelfreie Wanderer geeignet. Dafür bietet es eine unglaubliche Aussicht auf die umliegende Baumlandschaft und das sich verfärbende Herbstlaub. Das Highlight dieser Attraktion ist ein 40 Meter hoher Aussichtsturm, der nicht nur wegen seiner Höhe, sondern auch wegen seiner Architektur selbst sehenswert ist.

©Erlebnis Akademie AG Baumwipfelpfad Schwarzwald

Natur pur – Faszination Wasserfälle

Der sogenannte Wasserfallsteig bei Bad Urach ist ebenfalls ein beliebtes Ausflugziel, denn er bietet auf rund zehn Kilometern eine abwechslungsreiche Landschaft. Der Weg geht zunächst am Brühlbach entlang und führt am Talschluss einen ausgebauten und mit Treppen versehenen Naturpfad hinauf zum größten Wasserfall der Schwäbischen Alb. Über den Ameisenbühl und den Aussichtspunkt am Rutschenfelsen führt der Pfad über Forstwege schließlich am Gütersteiner Wasserfall vorbei in Richtung Bad Urach zurück zum Ausgangspunkt. Dieter Buck rät aber zur Vorsicht: „In den Wiesen sprießen Pflanzen, wie zum Beispiel Herbstzeitlose, die man auf keinen Fall anfassen sollte.“

©Bad Urach Tourismus

Spaß für die ganze Familie

Auch in und um Ludwigsburg gibt es schöne Wanderpfade, einer davon beginnt zwischen Markgröningen und Unterriexingen. Der Weg führt durch malerische Landschaft am Leudelsbach entlang und ist mit 6,8 Kilometern und der Schwierigkeitsstufe „Leicht“ auch für Familien geeignet. Wer danach noch Lust auf Kürbisse hat – zum Essen und Bestaunen – fährt nur wenige Kilometer weiter nach Ludwigsburg. Dort gibt es noch bis zum 4. November die Möglichkeit auf der Kürbisausstellung spektakuläre Figuren und vielfältige kulinarische Kreationen zu erleben.

Wandern am Bodensee

Da man mit der Gäubahn auch schnell und bequem in Konstanz ist, rät Wanderexperte Dieter Buck, zu einem Ausflug an den Bodensee. Direkt in Konstanz kann man dann zu einem gut 10 Kilometer langen Rundweg aufbrechen, bei dem man zugleich die Stadt und einige Sehenswürdigkeiten entdecken kann. Denn der Weg führt zunächst an der Uferpromenade und der bekannten Imperia-Statue vorbei und zum Strandbad Horn, wo sich eine wunderbare Gelegenheit für eine Rast bietet, bevor es zurück zum Ausgangspunkt geht. 

Wander-Tipps vom Experten:

  • Jetzt ist eigentlich die perfekte Jahreszeit für eine Wanderung, da es noch nicht so kalt wie im Winter, aber auch nicht mehr so schwül wie im Sommer ist und man ein geringes Gewitter-Risiko hat – also ideale Bedingungen, um die letzten Sonnenstrahlen zu genießen.
  • Trotzdem sollte man sich aber vom schönen Wetter nicht trügen lassen, denn ist die Sonne erst mal weg, wird es schnell kalt, sodass man auf jeden Fall mehrere Schichten an Kleidung einpacken sollte.
  • Außerdem wird es früh dunkel, daher sollte man bei längeren Touren rechtzeitig losgehen, damit man die Wanderung noch bei Tageslicht abschließen kann.

Ihre individuelle Anreise mit dem ÖPNV können Sie dafür einfach und schnell mit unserer elektronischen Fahrplanauskunft (EFA) zusammenstellen.

Magazin-Artikel veröffentlicht am 30.10.2018