Zum Inhalt springen
Land und Leute

Tanz durch den Zug

Bewegung, die verbindet – im wörtlichen Sinne: Star-Choreograf Selatin Kara verwandelte das Abteil eines bwegt-Zuges für zwei Tage in ein Tanzparkett. Grund dafür waren die Video-Dreharbeiten zur neuen bwegt-Kampagne.

Ein junger Mann und eine junge Frau steigen in die Bahn, ihre Blicke treffen kurz aufeinander, zunächst verlegenes Innehalten – dann beginnt der leichtfüßige Tanz. Was Sie in dem Clip nicht sehen: Das Abteil des bwegt-Zuges war mit einem 25-köpfigen Video-Team voll besetzt – für alle Beteiligten eine Bahnfahrt der etwas anderen Art. Neben großen Kameras, Scheinwerfern und Video-Equipment blieb im Abteil gerade noch genug Platz für die beiden Tänzer und die Statisten. Zwei Tage lang arbeitete das Team im vollbesetzten Abteil bis die Aufnahmen fertig abgedreht waren. Dafür fuhren sie die Strecke zwischen Stuttgart und Freudenstadt ein ums andere Mal ab. So konnten die beiden Tänzer Andrea Tortosa Vidal aus Spanien und Frank Fannar Pedersen, der ursprünglich aus den Niederlanden stammt, in den Drehpausen auch die schwäbische Landschaft genießen.

„Mit meiner Choreografie für bwegt wollte ich vor allem Dynamik und Unabhängigkeit darstellen. Andrea und Frank haben das dann tänzerisch perfekt umgesetzt“, erklärt Selatin Kara sein Konzept. Der Choreograf tanzte schon neben Michael Jackson und brachte in der ersten DSDS-Staffel den Nachwuchstalenten die richtigen Schritte bei. In seiner bwegt-Choreografie setzte er die Züge elegant in Szene und verbildlichte durch verschiedene Tanzposen deren neuen Komfort. Kara knüpfte damit an die Arbeit von Eric Gauthier an, der die dazugehörigen Motive für die Kampagnen-Plakate inszenierte und seit 2007 am Theaterhaus Stuttgart das Gauthier Dance-Ensemble leitet. Der Tänzer und Choreograf konzipierte auch das allererste bwegt-Tanz-Video.

Die Idee hinter der Kampagne: Im 3b-Streckennetz zwischen Crailsheim, Stuttgart und Konstanz/Freudenstadt „bwegen“ sich die Fahrgäste mühelos – wie die Tänzer – durch die Region.

Falls Sie das Video zur Kampagne noch nicht gesehen haben, können Sie das hier nachholen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert