Zum Inhalt springen

5 Läufer, 350 km – Der Extrem bewegt-Sternlauf von bwegt im Video.

Es war 7.10 Uhr morgens, als der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann am Stuttgarter Hauptbahnhof den Startschuss gab für ein Sportevent der besonderen Art. An diesem Tag hatten unsere Extrem-Läufer Joey Kelly, Martin Schedler, Steffi Saul, Norman Bücher und Daniel Unger nur noch ein Ziel: insgesamt 350 Kilometer Strecke zu bewältigen! 350 Kilometer deshalb, weil dies die Entfernung von Stuttgart zu den drei Endpunkten Crailsheim, Freudenstadt und Konstanz der Gäubahn und Murrbahn ist.

Die Aktion soll auf das Angebot der Gäubahn und Murrbahn aufmerksam machen. Denn wenn immer mehr Menschen auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen, dann reisen sie nicht nur umweltschonender, sondern auch bequemer und zugleich kostengünstiger. Neue, moderne Züge und kürzere Taktungen bewegen immer mehr Menschen zum Bahnfahren und zwar „ohne sich Gedanken zu machen über Staus, die man im Radio hört, oder sich auf den Verkehr konzentrieren zu müssen“, wie es der Ultra-Läufer Martin Schedler auf den Punkt bringt.

Die wichtigsten Momente des Extrem-bewegt-Laufs sehen Sie hier

Unterstützt wurden die Sportler bei ihrer „Kleinen Tour de Ländle“, so Steffi Saul,  daher auch von den neuen bwegt-Zügen im Landesdesign, mit denen die Extrem-Läufer jeweils einen Streckenabschnitt gefahren sind. Denn auch die besten Sportler können diese extremen Entfernungen nicht an einem Tag laufen; wie gut also, dass sie die Züge an ihrer Seite hatten! So legten Daniel Unger und Martin Schedler einen Teil der rund 183 km langen Strecke nach Konstanz dann mit dem Zug von Horb am Neckar bis Radolfzell zurück. Weltrekordlerin Steffi Saul nahm sich die insgesamt 91,32 Kilometer nach Crailsheim vor und war von Murrhardt bis Eckartshausen-Ilshofen mit dem Zug unterwegs. Norman Bücher lief seine rund 80 km nach Freudenstadt und bei den steilsten Abschnitten, von Bondorf bis Grüntal, ebenfalls mit der Hilfe von bwegt. Und was war mit Musiker und Extremsportler Joey Kelly? Der ließ, quasi als Aufwärmübung, rund 1 Stunde mit. Denn ein paar Tage später wartete ein Marathon auf ihn, und zwar nicht irgendwo, sondern am Nordpol!

Top Leistungen, emotionale Momente und eine gute Stimmung in den Zielorten sorgten für ein rundum gelungenes Lauf-Event der Extreme! 

Mehr Infos gibt es natürlich wie immer auch auf www.bwegt.de oder wwww.bwegt.de/sternlauf.

Magazin-Artikel veröffentlicht am 18.04.2019