Zum Inhalt springen
Frau mit medizinischer Maske am Bahnsteig.

Hinweise zum Nahverkehr in Baden-Württemberg in Zeiten des Coronavirus.

Corona und Nahverkehr: Wie lauten die aktuellen Bestimmungen? Und was ist im ÖPNV zurzeit außerdem zu beachten? Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen zu Ihrer Fahrt in Bus & Bahn sowie interessante Hintergrund-Stories. Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir seit März alles dafür getan, einen stabilen Nahverkehr zu ermöglichen und tun dies weiterhin.



Wichtige Hinweise

Aktuelle Meldungen rund um den Nahverkehr in Baden-Württemberg und aus der ÖPNV-Branche finden Sie auf unserem Twitter-Kanal.

Maskenpflicht.

Seit 25. Januar 2021 gilt die Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken (sogenannte OP-Masken oder Masken der Standards KN95/N95 oder FFP2) in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften. Normale Alltagsmasken sind nicht mehr zugelassen.

Die Maskenpflicht gilt weiterhin in Bussen, Straßenbahnen, Zügen sowie an Haltestellen und Bahnsteigen. Bei Verstößen gegen die erweiterte Maskenpflicht wird in der ersten Woche vom 25. bis 31. Januar kein Bußgeld erhoben werden. Danach kann ein fehlender medizinischer Mund-Nasen-Schutz im ÖPNV - also auch die Verwendung einer Alltagsmaske - mit einem Bußgeld von bis zu 250 Euro geahndet werden.

In manchen Bussen oder an Schaltern bieten Plexiglasscheiben einen gleichwertigen baulichen Schutz. In diesem Fall besteht für den Busfahrer bzw. den Mitarbeiter keine Maskenpflicht.

Beachten Sie weiterhin, sich regelmäßig die Hände zu waschen und in Ihre Armbeuge zu husten oder zu niesen. Halten Sie – wenn möglich – Abstand. Gehen Sie im Zug bis nach hinten durch und nutzen Sie alle Türen. Diese öffnen meist automatisch.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Verordnung in Baden-Württemberg finden Sie hier.


Informationen von unseren Partnern.


bwegt-Magazin.


Informiert bleiben.