Zum Inhalt springen
Taktanpassung in Baden-Württemberg

Keine Zukunftsmusik: Der Stundentakt kommt.

Darauf hat das Land gewartet. Mit dem Stundentakt wird der Regional- und Nahverkehr auf der Schiene noch zuverlässiger. Mindestens alle 60 Minuten werden die Züge rollen. In den Topzeiten in noch dichterem Takt. Beginnend mit den Oberzentren des Landes, werden weitere Teile Baden-Württembergs folgen.

Ein neuer Takt bewegt das Land. Mit einem flächendeckenden, landesweiten Stundentakt auf allen Strecken wird das Angebot im Nahverkehr noch besser. Konkret bedeutet dies, dass während der Betriebszeiten von 5-24 Uhr mindestens einmal alle 60 Minuten ein Zug von Ihrem Bahnhof in Richtung Ihres Wunschzieles fährt.

Hinzu kommt ein neues Expressnetz. Diese Schnelltrassen werden die Oberzentren des Landes besonders flott miteinander verbinden. Von Stuttgart nach Karlsruhe, Tübingen/Reutlingen, Mannheim oder Ulm geht es dann besonders  schnell. Bei steigender Nachfrage, zum Beispiel zu den Pendlerzeiten, wird der Takt zusätzlich verdichtet. Durch ein höheres Sitzplatzangebot werden zudem unnötig lange Stehzeiten vermieden.

Zusammen mit den fassungsstärkeren und den komfortableren Zügen, sowie neuen Linien, wird der Regional- und Nahverkehr auf der Schiene zum neuen Hauptträger moderner Mobilität in Baden-Württemberg — Und ein zentraler Meilenstein auf dem Weg zur Steigerung der Fahrgastzahlen bis zum Jahr 2030.