Zum Inhalt springen
bwegt

Mit bwegt wird aus einem ehrgeizigen Zielkonzept Realität.

Die Regierung des Landes Baden-Württemberg hat sich 2014 ganz bewusst ehrgeizige Ziele gesetzt – für eine nachhaltige Mobilität der Zukunft. So sollen bis 2030 die Fahrgastzahlen im Schienenpersonennahverkehr deutlich gesteigert und die bisherige Erfolgsgeschichte fortgeschrieben werden. Dafür setzt bwegt Einiges in Bewegung!

Das der Marke bwegt zugrundeliegende "Zielkonzept 2025" basiert auf drei strategischen Hauptsäulen:

  • Flächendeckend wird landesweit der Stundentakt zum Grundangebot gehören. Und, ja – das soll auch bis in den entferntesten Winkel des Landes gelten. Eben für alle – ob in der Stadt oder auf dem Land. 
  • Weitere Taktverdichtungen erfolgen entsprechend der Nachfrage, sodass auf vielbefahrenen Strecken das Däumchendrehen beim Warten der Vergangenheit angehören soll.
  • Ein Netz von Metropolexpressen soll landesweit alle Oberzentren miteinander im Stundentakt verbinden. Baden-Württemberg rückt näher zusammen und das bietet Vorteile für alle: Pendlern ebenso wie Ausflüglern oder Freunden und Familien.

Neuer Standard

Mit einem verlässlichen und hohen Standard soll das Vertrauen der Fahrgäste in den Nahverkehr gestärkt und damit immer mehr neue Nutzerinnen und Nutzer überzeugt und begeistert werden. ÖPNV und öde – das war einmal! Ein erster Schritt dazu sind moderne, mit hohem Komfort ausgestattete Schienenfahrzeuge, die im Landesdesign unterwegs sind und so einen hohen Wiedererkennungswert erzielen.

Zu den neuen Vorteilen gehören da unter anderem:

  • WLAN und Klimaanlage in allen Zügen
  • Barrierefreiheit u. a. durch große Toilettenräume und ein Zwei-Sinne-Informationssystem, sowie mehr Bewegungsspielraum für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste
  • ausreichender und zweckmäßig gestalteter Raum für Gepäck
  • Mehrzweckbereiche für Reisende mit Fahrrad
  • Bewegungsspielraum für Fahrgäste mit Kinderwagen

Im Sinne der Fahrgäste

Um das Zielkonzept konsequent umzusetzen, wird auf Streckenstilllegungen in Zukunft verzichtet. Wichtig ist bei allen Maßnahmen, ein hohes Maß an Verlässlichkeit zu erzielen. Dazu gehört, dass alle Stationen regelmäßig in einer festen zeitlichen Taktung bedient, sinnvolle Umsteigeverbindungen und weitere Haltestellen eingerichtet werden, wenn die Nachfrage es verlangt.

Darüber hinaus haben wir viele Anregungen unserer Fahrgäste aufgenommen, die wir nun Zug um Zug umsetzen werden:

  • Das Angebot wird deutlich erweitert – um rund 20 %.
  • Bei höherer Streckenauslastung und größeren Fahrgastzahlen werden wir die Taktung der Züge anpassen können – auch auf deutlich unter eine Stunde.
  • Auf Strecken mit entsprechender Auslastung wird der Stundentakt durchgehend von 5 bis 24 Uhr gelten.
  • Durch ein höheres Sitzplatzangebot wollen wir sicherstellen, dass niemand länger als 15 Minuten stehen muss.

Sie sehen: mit bwegt kommt Bewegung in den Nahverkehr im Land!

Sie haben Fragen, Ideen und Anregungen? Dann freuen wir uns auf Nachricht von Ihnen.